Quakenbrück, St. Sylvester

Restaurierung der Raumschale mit Wandmalereien

Die Restaurierung der Raumschale fand in Zusammenarbeit mit der Maler- und Restaurierungswerkstatt Josef Eichholz aus Bad Laer statt. Hierzu wurde die ARGE Dehn-Eichholz-Maj, Arbeitsgemeinschaft für Restaurierung gegründet. Die St. Sylvesterkirche in Quakenbrück ist eine dreischiffige gotische Hallenkirche mit polygonalem 5/8-Chorabschluss und Kreuzrippengewölbe im Langhaus, Seitenschiffen und Chor. Bauzeitlich wurden die Gewölbeflächen mit einer Rankenmalerei auf einer weißen Kalktünche versehen. Die Wandflächen sind monochrom weiß gehalten, die Rippen und Pfeiler grau gefasst und mit einer schwarz-weißen Doppelfuge gestaltet. Im 20. Jahrhundert, 1913/14 und 1961, wurde die Raumschale restauriert, wobei die Malereien freigelegt und großflächig retuschiert wurden. Die Oberflächen präsentierten sich deutlich verschmutzt. Vor allem die Gewölbemalereien und die Rippen waren von mikrobiellem Befall betroffen. Salz- und Feuchteschäden zeigten sich als braune Flecken und Verkrustungen, die partiell Malschichtlockerungen bzw. -verlust nach sich zogen. Das Restaurierungskonzept sah einen möglichst vollständigen Erhalt des überkommenen Zustandes vor. Durchgeführt wurden eine Trockenreinigung, die Konservierung von Malschicht und Malschichtträger sowie eine Behandlung mikrobiellen Befalls. Braune, durch Vergipsung im Zusammenhang mit eindringendem Regenwasser entstandene Flecken und Krusten konnten durch eine Behandlung mit Ammoniumcarbonat rekonsiv behandelt werden. Malschichtfehlstellen und störende Flecken wurden retuschiert. Steinbauteile wie Gewölberippen, Schlusssteine, Pfeiler sowie zwei Sandsteinepitaphien wurden gereinigt, gefestigt, Ausbrüche gekittet und retuschiert.

St. Sylvester, Chorgewölbe, Vorzustand

St. Sylvester, Chorgewölbe nach abgeschlossener Restaurierung

St. Sylvester, Gewölbeflächen, Aufnahme während der Reinigung

St. Sylvester, Gewölbeflächen, Entsalzung mit Neutralkompressen

St. Sylvester, Hinterfüllen der Hohlstellen mit Injektionsmörtel

St. Sylvester, Gewölbe, bemalter Schlussstein